Null-Punkte-Wochenende für die 4. Mannschaft!

0
0
0
s2sdefault

Am vergangenen Wochenende stand für unsere 4. Mannschaft ein Doppelspieltag an. Obwohl man in beiden Spielen die bessere Mannschaft war, stand man am Ende mit leeren Händen da. Durch individuelle Fehler half man tatkräftig dem Gegner beim Tore schießen, während man vor dem gegnerischen Gehäuse eine Vielzahl von hochkarätigen Chance liegen ließ.

 

Am Freitag war die bis dato torlose Reserve vom SC Baccum zu Gast. Concordia wollte Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung gegen den VFB Lingen betreiben. Allerdings begann man nervös und leistete sich viele Fehlpässe im Spielaufbau, die jedoch vom Gegner nicht bestraft wurden.

Ein Befreiungsschlag der Baccumer wurde von der Concorden-Abwehr unterlaufen und brachte so Baccums Stürmer Hinken in Schussposition, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und in der 9. Spielminute Baccum in Führung schoss. Der Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf für Concordia und der Sturmlauf auf das Baccumer Gehäuse begann.

In der 19. Minute konnte sich „Leihgabe“ Phillip Schröder am Baccumer Strafraum durchsetzen und zum umjubelten Ausgleich einnetzen. Da weitere Chancen teils kläglich vergeben wurden, ging es mit diesem Spielstand auch in die Kabine.

Nach dem Pausentee das gleiche Bild. Concordia rannte an, konnte aber den Ball nicht im Kasten unterbringen. Pech hatte Kapitän Tobias Fruhner, der gleich 2 Freistöße an die Latte nagelte. Das Tor wollte einfach nicht fallen. Mit einem der wenigen Entlastungsangriffe konnte Baccum in der 62. Spielminute in Führung gehen. Doppeltorschütze Hinken konnte einen kapitalen Torwartfehler ausnutzen. Verkehrte Welt in Emsbüren.

Doch Concordia ließ die Köpfe nicht hängen und drang auf den Ausgleich. Den Torjubel auf den Lippen hatten die Concorden kurz vor Schluss der Begegnung, als Baccums Torhüter einen Eckball durchflutschen ließ und der Ball an das Knie von Niklas Pröhl sprang, der fast auf der Torlinie stand, aber das Kunststück vollbrachte den Ball aus dem Tor zu bugsieren. Es sollte heute einfach nicht sein.

Aufstellung: Küpker – Ortner (70. Blender) – Geissing – Bültel (85. Schröer) – Dankelmann – Pröh, P.( 46. Pröhl, N.) – Wicher (85. Fruhner, M.) – Fruhner, T. – Schröder – Sabel - Wyrwinksi

 

 

Am Sonntag traf man auf die neuformierte 3. Mannschaft aus Laxten. Mit dem festen Willen, die nötigen 3 Punkte einzufahren, startete die 4. Mannschaft fulminant. Schon in der 1. Spielminute Elfmeter für Concordia. Michael Sabel wurde im Strafraum gelegt. Kapitän Tobias Fruhner übernahm Verantwortung, scheiterte aber am Gästekeeper. Erinnerungen an Freitag wurden wach.

In der Folgezeit konnte Concordia einige Chancen erarbeiten. So scheiterte Oldie Michael Sabel zwei Mal freistehend vor dem Gehäuse. Symptomatisch für die bisherige Saison dann das 0:1. Mit der 1. Aktion nach vorne erhielten die Gäste einen Freistoß ca. 20 m vor dem Concordentor. Doch leider erfüllte die Mauer nicht ihre Aufgabe und ging beim Schuss von Thomas Bloom auseinander, womit der Weg zum Tor frei war und unhaltbar im kurzen Eck einschlug.

Concordia spielte weiter nach vorne, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 32. Spielminute erzielte Laxtens starker Stürmer Cao das 2:0. Einen langen Ball unterschätzte Torwart Steffen Küpker beim Rauslaufen, so dass der Laxtener eher am Ball war und Steffen überlupfte. Wie sagte Laxtens Trainer Stephan Markus zur Halbzeit:“ Normalerweise müsst ihr 3:1 führen“. Richtig, normalerweise! Aber wie sagte doch einst ein berühmter Philosoph: „ Haste Schei… anne Füße, haste Schei… anne Füße“.

In der 2. Halbzeit verflachte die Partie zusehends. Laxten verwaltete das Ergebnis und Concordia konnte kaum noch Akzente setzen. Durch einen Konter in der 62. Minute erzielte der Laxtener Cao das 3:0.

Schlimmer als das Ergebnis war jedoch die schwere Verletzung von Momo Blender, der kurz nach seiner Einwechslung unglücklich fiel und sich vermutlich das Schlüsselbein brach. Da der Krankenwagen eh gerade am Sportplatz war, gesellte sich Domme Bültel gleich dazu. Nach einem Kopfballduell zog er sich eine Platzwunde zu. An dieser Stelle gute Besserung, Jungs!

Aufstellung: Küpker – Ornter – Geissing – Dankelmann – Pröhl, P. – Pröhl, N. – Wicher – Bültel (73. Fritsch) - Fruhner, T. (46. Blender / 52. Fruhner, M.) – Sabel - Wyrwinski (46. Schlicker)

 

Berichte: Matthias Krüssel